März 2016

Keep on moving

Es war wieder eine besondere und erlebnisreiche Zeit, die wir im März in Ghana verbracht haben. Dank der Unterstützung aus Deutschland konnten verschiedene Projekte organisiert und verwirklicht werden, die sehr wichtig waren um zum einen einen besseren Schulalltag zu ermöglichen und zum anderen um das ganze Projekt weiter vorwärts zu bringen.

Durch die Spendengelder konnten zuerst einmal die laufenden Kosten wie Mietkosten, Gehälter und sonstige Kosten (wie z. B. für das Befüllen des Wassertanks) gedeckt werden. Dies ist natürlich für das erfolgreiche Fortbestehen der Schule ein essentieller Aspekt. Des Weiteren wurden diverse Anschaffungen getätigt. Unter anderem verfügt die Schule nun über eine Tür und eine kleine abschließbare Lagermöglichkeit, so dass Gegenstände & Materialien sicherer in der Schule verwahrt werden können. Zum Beispiel haben die Kinder als Willkommensgruß ein eigenes Heft & einen Stift bekommen, die sie nun in der Schule lassen können und auch Spielmaterialien und Küchenutensilien können hier verstaut werden. Außerdem wurde eine Schuluhr angeschafft, so dass der Schulalltag geregelter ablaufen kann.

Wir haben vor Ort nun endlich eine Kochstelle einrichten können. Vorher gab es kaum die Möglichkeit für über dreißig Kinder zu kochen. Nun gibt es einen Gaszylinder, der an zwei Kochstellen angeschlossen ist sowie Tische, die als Arbeitsfläche dienen. Zudem gibt es große Töpfe, Waschschalen & Handtücher, Geschirr, Schneidebretter etc. 

Neben der Küche haben wir auch weitere Sitzgelegenheiten für die Kinder angeschafft, u. a. zwei Schreibpulte und diverse Stühle, damit sowohl die kleineren Kinder als auch die etwas Älteren eine bessere Lernatmosphäre haben. Außerdem wurde organisiert, dass der Müll in Zukunft abtransportiert wird. Dieser konnte zuvor nicht adäquat entsorgt werden. Dies lag uns sehr am Herzen um bei den Kindern ein besseres Umweltbewusstsein zu stärken. 

Unsere Helfer vor Ort sind auch nicht tatenlos. Inzwischen wurde das Zertifikat ausgehändigt, dass unsere Schule in Ghana offiziell bestehen darf. Außerdem wurde ein Besuch in einer Highschool organisiert, um dort das Projekt vorzustellen und weitere Ideen zusammeln. Dank Ronald, der seit dem ersten Tag das Projekt mitbetreut, haben wir ein neues Team-Mitglied. Mr. Samuel ist Pfarrer in Accra und hat vor zwölf Jahren eine eigene Schule gegründet, in der er Kindern den kostenfreien Schulbesuch ermöglicht. Diese Schule durften wir auch einen Tag besuchen, was bei uns einen bleibenden Eindruck machte und viele konkrete Projektideen aufkommen ließ. Desweiteren war es uns wichtig die Eltern der Schüler kennen zu lernen. Dieses Treffen war ebenfalls sehr bereichernd und trotz Sprachbarrieren sehr konstruktiv für das ganze Projekt. 

Dies sind alles große Fortschritte für unsere kleine Schule. Natürlich gibt es nach wie vor noch viele Dinge, die zu tun sind und einiges, was noch fehlt und verbesserungswürdig ist. Wir sind aber sehr dankbar für das, was schon alles auf die Beine gestellt werden konnte und es wirklich toll ist, was Dank Euch allen bisher passiert ist und bereits verwirklicht werden konnte. Hoffentlich geht es weiter so!!!

Ein großes Dankeschön an euch Alle!!!

Sommer 2015

... in Ghana

Etwas Großes fängt immer ganz klein an. Man muss den Dingen Zeit geben zu wachsen...

Im Juli & August waren wir wieder in Ghana und sehr gespannt darauf, was uns vor Ort erwarten würde. Zu unserer großen Freude haben sich die Dinge vor Ort positiv entwickelt und der Schulbetrieb wurde aufrechterhalten und läuft in erkennbar regelmäßigeren Bahnen als bei dem letzten Besuch. 

Dank der gesammelten Spenden war es möglich einige Vorhaben in die Tat umzusetzen: Die Wände wurden blau gestrichen, mit Lernplakaten geschmückt und Tische & Stühle bei einem Tischler vor Ort hergestellt, wo nun zusätzlich 12 bis 15 Kinder einen Platz haben. Zudem wurde ein dringend benötigter Wassertank gekauft, installiert und befüllt, so dass die hygienische Zustände verbessert sind und auch Trinkwasser zur Verfügung steht, was ein sehr großer Fortschritt ist. 

Auch das Registrierungsverfahren der Schule konnte ins Rollen gebracht werden: nötige Formulare wurden ausgefüllt und sind bei dem zuständigen Registrar Departement in Accra in Bearbeitung. 

Ganz herzlichen Dank an alle, die dies mit möglich gemacht haben!!!